Radio Tunestorm
 
 

Zurück   Radio Tunestorm > Tune-Storm > Tonkunst

Tonkunst Musikalien

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.02.2007, 14:32   #1
Levy
Desastreuse
 
Benutzerbild von Levy
 
Registriert seit: 07.06.2006
Beiträge: 344
Standard Rod Stewart - Still the Same... Great Rock Classics Of Our Time


Das wird jetzt hier Nostalgie. Also setz Dich gerade hin und würdige die folgende Scheibe mit ausreichend Ehrfurcht und Respekt. Coverversionen sind keine segensreiche Erfindung. In den meisten Fällen kommt da echt nur Schund heraus. Es gibt jedoch immer diese berühmten Ausnahmen. Wenn die einem dann auch noch von Deutschlands Samstagabendtalker Gottschalk näher gebracht wurden, muß das nicht zwangsläufig gut sein. Oder vielleicht doch? In diesem Fall eindeutig ja, denn nicht nur, dass er Altmeister Rod Stewart in einer seiner letzten Samstagabendshows zu Gast hatte, der Rod hat sich an Rockklassikern vergriffen. Muß das sein?

Der gute Rod, lange ist das her, dass ich den live in Konzert sah. Dass er bei den ersten 5 Liedern stimmliche Anlaufprobleme hatte, habe ich ihm schon längst verziehen. Der Rest des Konzertes war halt genial und der Mann bewies seinerzeit, dass er singen kann. In den letzten Jahren hat er sich jedoch etwas rar gemacht. Zu hören gab es von ihm eher seine "The Great American Songbook"-Reihe. Diese hat er für meine Begriffe um mindestens 2 Alben zu weit ausgereizt. Ansonsten gab es weitere Kinderlein und männliche Standhaftigkeit von Reibeisen Roddie zu vermelden. Unbestritten dürften seine Fans weltweit endlich mal wieder auf ein neues und vor allen Dingen eigenes Stewart-Album warten. Offenbar Fehlanzeige. Na gut, befasse ich mich also mit diesem Coverteil.

Tracklist:
01. Have You Ever Seen The Rain
02. Fooled Around And Fell In Love
03. I'll Stand By You
04. Still The Same
05. It's A Heartache
06. Day After Day
07. Missing You
08. Father & Son
09. The Best Of My Love
10. If Not For You
11. Love Hurts
12. Everything I Own
13. Crazy Love


Songauswahl klingt bekannt? Richtig, ist ja auch gewollt. Selbst wenn er sich damit einen Traum erfüllt hat und ich an der Auswahl auch gar nicht mäkeln will, bekommt er mal schon 1 Punkt abgezogen, weil er eben nur 13 Songs auf das Album gepackt hat. Dass man vergeblich ein einziges neues Stück von ihm seit Jahren sucht, macht es auch nicht besser. So radikal bin ich mal heute. Er versöhnt dann wenigstens schon zum Auftakt mit dem Creedence Clearwater Revival-Klassiker "Have you ever seen the rain". Das ist leichte Kost an der ein Rod Stewart gar nicht viel falsch machen konnte. Lady Bonnie Tylers "It's A Heartache" lässt bei mir den Gedanken aufkommen, ob das Stück nicht bereits damals schon ausschließlich für Rod oder von ihm geschrieben wurde. Sehr passend zu seiner Kratzstimme. Um sich an Tina Turners "Missing You" zu vergreifen, muß man auch schon Stimme haben, sonst würde es nur albern wirken. Kann der Rod sich ebenfalls mit sehen lassen.

Cat Stevens "Father & Son" mußte in der Vergangenheit einige mehr oder weniger gelungene "Vergewaltigungen" über sich ergehen lassen. Mit der Stewart-Version hier kann man zum Original endlich ein ebenbürtiges Stück verbuchen. Wenn ich das noch 3 x mehr höre, dann könnte ich leicht geneigt sein, den Song sogar noch vor dem Original anzusiedeln. Da gibt es nur wenig Songs von denen ich das bei Coverversionen behaupten kann. Das täuscht natürlich nicht darüber hinweg, dass man eben ein Coveralbum vor sich hat, wo offenbar schon bei der Songauswahl darauf geachtet wurde, dass man damit auch ja punkten würde. Wie man sieht, es wirkt bei mir. Keine Mukke haut mich in letzter Zeit wirklich um, so dass ich schon dankbar bin selbst diesen Silberling die nächste Zeit sorglos im Auto vor sich hindudeln zu lassen. Die Wahl hätte durchaus schlechter sein können, zugegeben.

Ganz eigenwillig finde ich Nazareths "Love Hurts". Ob das nun unbedingt besser ist als das Original, da werden sich die Geister wohl dran scheiden. Auf jeden Fall eine mehr als nur akzeptable Version. Badfinger hieß die Band, die in den Siebzigern "Day after Day" zum Hit machte. Ich war bei Ansicht der Tracklist noch der Meinung, da würde nun so ein Def Leppard-Teil kommen. Fehlanzeige. Herausgekommen ist hier auf dem Album eine Nummer die sehr gut zu Rod Stewart passt. Van Morrisons "Crazy Love" ist dann vielleicht der einzige Song, wo ich das Original unbedingt vorziehen würde, obwohl ich auch die hier gebotene Version nun keinesfalls grottig finde.

Fazit:
Mein absoluter Lieblingssong ist auf dem Album der Pretenders-Hit "I'll stand by you". Kuschelig, kratzige Reibeisenstimme, kommt sehr gut an bei mir. Cover von Bob Dylan oder Elvin Bishop auch vertreten, es passt schon so. Zu den Strafpunktabzügen hab ich bereits was gesagt und dass man in einschlägigen Fachgeschäften für dieses Album rund 15 und in Downloadshops um die 13 Euronen verlangt finde ich einmal mehr daneben, nur Änderung ist nicht in Sicht. Dennoch hat der Silberling was und ist wohl nicht von ungefähr in den Staaten von 0 auf 1 gerast. Als Bewertung räumt er dann auch abschließend 4 Sandpapier-Raspel-Stimme-Punkte für diesen Silberling ab.


Rod Stewart Homepage
Biografie
Zum Amazon-Shop
__________________
CU Levy
Levy ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:25 Uhr.

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Radio-Tunestorm.de ist bei der GEMA und GVL registriert und damit ein offiziell anerkannter Internetsender. ©2006 Copyright Radio-Tunestorm