PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Möhreneintopf


Der Dummkopf
17.08.2006, 12:23
Für 4 Personen
1000 gr. Möhren
750 gr. Kartoffeln, mehlig kochend
1/2 Sellerieknolle (mittelgroß)
3 Zwiebeln (mittelgroß)
2 Zehen Knoblauch
1000 - 1500 ml Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
1EL Margarine
2 TL Zucker
50 gr. Butter
4 Mettwürstchen
1/2 Bund Petersilie, fein gehackt

Vorgehensweise:
Möhren und Kartoffeln putzen, schälen und in gleich kleine Würfel schneiden.
Sellerieknolle waschen, schälen und genauso wie die Möhren schneiden.
Zwiebeln und Knoblauch abziehen und fein hacken.
Margarine im Topf heiß werden lassen.
Zucker hinzugeben und leicht karamellisieren lassen.
Möhren zugeben und etwa 2 Minuten anbraten.
Kartoffeln zugeben, weitere 2 Minuten weiter braten. Hin und wieder umrühren.
Sellerie zugeben und 2 Minuten mit braten. Umrüren nicht vergessen.
Zwiebeln und Knoblauch zufügen umrühren und weitere 2 Minuten braten.
Mit der Gemüsebrühe angießen, so dass alles leicht bedeckt ist.
Je nach dem, wie flüssig der Eintopf werden soll, kann man nach und nach die gesamte Brühe zugeben.
Salz und Pfeffer nach Geschmack zugeben.
Wer will, kann nach gut 20 Minuten Garzeit die Mettwürstchen zugeben. Es empfiehlt sich aber,
diese Mettwürstchen in einem gesonderten Topf etwa 10 Minuten vorzukochen. Dabei sollte man
die Haut mit einigen Löchern versehen, damit das Fett herausziehen kann.
Dann diese Würstchen zugeben und weiter 10 Minuten mitgaren lassen.
Herd ausstellen und die Butter zugeben, unterrühren und einschmelzen lassen.
In die Teller geben und mit fein gehackter Petersilie bestreuen.

Ungezogene
17.08.2006, 12:38
Meine höchstpersönliche Mumie kocht Möhreneintopf immer noch mit einer dicken Speckschwarte drinne. Das gibt diesem Gericht dann wohl eine deftige Note.

Aber ich mag ihn lieber ohne Speck..... also lecker gemüsig....

Der Dummkopf
17.08.2006, 12:58
Wie du siehst habe ich versucht, ein Gericht mit wenig Fett einzustellen. Aber ein wenig Butter hebt den Geschmack gewaltig.:)

Ungezogene
17.08.2006, 16:49
Das ist sehr löblich..... :)

Und wieder gibts ein Kapitel: "Was die Studentin noch aus dem Nahrungsstoffwechsel wusste"... *gg

Trotzdem machens die Fette ja nicht alleine. Kohlenhydrate sind ziemlich idiotisch, und seit neuestem auch genauso überflüssig wie manche Fette. Einziger Unterschied: Dein Körper ist fast gar nicht auf Kohlenhydrate angewiesen, da er alle Benötigten selber herstellen kann. Es sei denn, mann benötigt ziemlich viel Energie, dann sollte man diese den Fetten als Energielieferant allerdings vorziehen. Nächste Ausnahme: Ballaststoffe, das sind nicht verwertbare Kohlenhydrate, dessen Verzehr empfohlen ist, um den Darm ein wenig zu reinigen.

Das heisst: Kartoffeln, Brot und Nudeln residieren seit Kurzem nicht mehr an der Basis der Ernährungspyramide, wie das "früher" mal war.

Seit kurzem gilt: ( und so wurde es mir gelehrt, dass nur DAS mit derzeitigem biochemischem Hintergrund Sinn macht. Das wissen Viele noch überhaupt gar nicht, selbst das I-net ist da sehr langsam! ):

am meisten: Obst und Gemüse, Wasser, mehrfach ungesättigte Fettsäuren
viel: Eiweiße
mäßig: Kohlenhydrate, Zucker
wenig bis gar nicht: andere Fette

(Noch ein Hinweis: Ich kann keine Ernährungsberatung geben, sondern nur grobe Inhalte meiner Vorlesungen der Biochemie schildern. Deshalb: Keine Gewähr auf die Richtigkeit meiner Angaben.... )

Der Dummkopf
17.08.2006, 23:29
Ich empfinde deine Anmerkungen nicht als "abwatschen". :p

Ich kann trotz meines hohen Alters noch dazu zu lernen! :resp: